Bg
 
Aktuelles

Es ist zur Tradition geworden, dass die HIKA (Handels- und Industriekammer Appenzell Innerrhoden) im Vorfeld ihrer Generalversammlung jeweils hinter die Kulissen eines Mitgliederbetriebes schaut. Aus diesem Grund trafen sich vor kurzem rund zwanzig Mitglieder zu einer Betriebsbesichtigung bei der Appenzeller Milchspezialitäten AG in Wald-Schönengrund. Geschäftsinhaber Marco Züger erläuterte der interessierten Zuhörerschaft die Beweggründe, die ihn dazu veranlasst haben, seinen Käsekeller in Appenzell an die Migros zu vermieten und den Fokus auf die Produktion zu legen. 2001 erwarb er als zweites Standbein - neben dem Handelsbetrieb Züger AG - die Dorfkäserei im sankt gallischen Ortsteil von Wald-Schönengrund. Daraus ist inzwischen die Appenzeller Milchspezialitäten AG erwachsen. Seit dem Kauf hat Marco Züger viel in den Standort Wald-Schönengrund investiert. So wurde im Frühling 2014 die Käserei vollständig modernisiert und ein Käsekeller mit 35 000 Lagerplätzen angegliedert. Dennoch stösst das Reifelager bereits an seine Kapazitäts-Grenzen und der Betrieb wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres um ein 45 000 Laibe fassenden Keller erweitert. Hinzu kommt eine Konfektionierungs- und Verpackungsanlage, damit der Käse konsumbereit an die Grossisten verkauft werden kann.

Via Tablet von zu Hause aus Käsen
Die HIKA-Mitglieder waren sichtlich beeindruckt von der modernen Betriebsinfrastruktur der Käserei und Molkerei. An 365 Tagen im Jahr werden täglich 20 000 Kilogramm Milch von über fünfzig Bauernhöfen aus der Region verarbeitet. Die Zeiten, als der Käser noch von Hand in einem Kupferkessi die Käsereiharfe drehte und wendete, sind bei der Appenzeller Milchspezialitäten AG definitiv passé. Eine topmoderne Steuerung ermöglicht es dem Käser sogar, dass er via Tablet von Zuhause aus Produktionsvorgänge veranlassen kann. Vom Tank gelangt die Milch in den elektronisch gesteuerten Käsefertiger, der zwei bis dreimal täglich befüllt wird. Zu beeindrucken wusste auch die Presse, die 120 Laibe auf einmal in Form bringt. Für Erstaunen sorgte die Information, dass die Käse-Rohlinge in über dreissigjährigem Salzwasser baden, bevor sie im Käsekeller periodisch vom Roboter mit Salz oder Kräutersulz eingerieben werden. Bei der Appenzeller Milchspezialitäten AG wird hauptsächlich Appenzeller Käse hergestellt. Das Sortiment beinhaltet aber auch «Schönengröndler Bergkäse», «Toggi Bergkäse» sowie «Chäserei Raclette» und «Chäserei Fondue».

Nebenprodukte optimal verwerten
Aus zehn Litern Milch entsteht ein Kilogramm Käse. Da gilt es die Nebenprodukte optimal zu verwerten. 10 000 Liter Rahm werden monatlich an die Emmi geliefert. Aus einem Teil der übrigbleibenden Molke wird in Schönengrund die trinkfertige «Chäserei Molke» hergestellt, die in fünf Geschmacksrichtungen in sämtlichen Volg-Filialen erhältlich ist. Einige HIKA-Mitglieder öffneten die Molke-PET-Flasche mit anfänglicher Skepsis, zeigten sich dann aber positiv überrascht vom aromatischen und fruchtigen Geschmack dieses beinahe fettfreien Getränks. Ergänzt wird das Angebot durch eine betriebseigene Joghurt-Linie, die 24 verschiedene Geschmacksrichtungen umfasst. Für die Appenzeller Milchspezialitäten AG arbeiten aktuell 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hinzu kommt das Team in Appenzell, das für den Vertrieb zuständig ist und unter dem Firmennamen Züger AG agiert. (pd)

Kasten:

Barbara Ehrbar neu im Vorstand
Die Handels- und Industriekammer Appenzell Innerrhoden (HIKA) ist ein privater Verein, der insgesamt dreissig Industrie-, Handels- und Dienstleistungsbetriebe sowie drei Einzelmitglieder umfasst. Zusammen beschäftigen diese Unternehmen rund 1 400 Personen. Vereinszwecke sind hauptsächlich die Regelung gemeinsam interessierender Fragen, die Wahrung der Standesinteressen sowie die gegenseitige Unterstützung bei der Lösung wirtschaftlicher Probleme. Die HIKA wird aktuell von Ruedi Eberle, Golf Gonten AG, präsidiert. An der diesjährigen Generalversammlung wurde Barbara Ehrbar-Sutter, Breitenmoser Fleischspezialitäten AG, neu in den Vorstand gewählt. Sie ersetzt Urs Dähler, Brauerei Locher AG. (pd)

 

 


« zurück